Unser schönes Recklinghausen

Im November 2016 besuchte die Klasse 4a eine Stadtführung, es ging am Rathaus los. Auf dem Rathausplatz steht der Brunnen „Bürger tragen ihre Stadt“. Der Brunnen zeigt ein Gemälde von dem Rathaus, von der Petruskirche und von dem alten Förderturm. Das vierte Rathaus wurde 1908 erbaut, es war im Sommer 2016 schon 108 Jahre alt. An der linken Seite des Rathauses sind drei Figuren: Die erste Figur ist der Frankenkönig Karl der Große, die zweite Figur der Erzbischof von Köln und die dritte Figur Herman der Cherusker. Das Symbol der Weisheit ist die Eule und das der Klugheit ist die Schlange.

Die Gustav-Adolf Kirche war in 1820 die erste protestantische Kirche der Stadt.

Früher gab es eine Stadtmauer mit fünf Toren.

das Viehtor: durch dieses Tor trieb der Hirte das Vieh vor die Stadt.

das Steintor: durch dieses Tor wurden früher die verurteilten vor die Stadt geführt.

das Lohtor: hinter dem Tor befand sich früher ein Wald.

das Martinitor: dieses Tor wurde dem heiligen St. Martin gewidmet.

das Kunibertitor: Dieser Name des Tores, wurde von dem Königsberg abgeleitet.

Die Stadt bekam im Jahre 1236 folgende Stadtrechte vom Kölner Erzbischof verliehen: das Marktrecht, das Münzenrecht, das Gerichtshoheitsrecht, das Stadtsiegelrecht und das Stadtmauerrecht.

(geschrieben von Emely und Kim)